Klinische Untersuchungen in den USA mit 274 Patienten zeigen, dass Alzheimer vermeidbar und im frühen Stadium sogar heilbar ist (Bredesen, 2018, Isaacson, 2019). Für jeden Patienten wird ein individueller Therapieplan ausgearbeitet, mit dem man die mangelhaften Lebensstil-Ungleichgewichte therapiert. Bei allen Patienten wurde eine Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten festgestellt:
 Je früher das Krankheitsstadium, desto besser das Resultat!

 

Die Erfahrungen in den USA zeigen:

  • Das Fortschreiten der Krankheit kann gestoppt werden, bei rechtzeigen Massnahmen kann die Gedächnisleistung normalisiert werden
  • Je früher die Präventionsmassnahmen im Krankheitsverlauf  beginnen, desto besser ist das zu erwartende Resultat
  • Im Durchschnitt muss jeder Patient regelmässig ca. 15-20 verschiedene Lebensstil-Massnahmen befolgen
  • Der Erfolg der Prävention hängt von der Konsequenz, mit der der Patient die Präventionsmassnahmen befolgt, ab
  • Die Präventionsmassnahmen müssen lebenslang durchgeführt werden. Wenn man damit aufhört, kommt die Krankheit zurück

Alzheimer- und Demenz Prävention, Lebensstil, Funktionelle Medizin, Bredesen


Was sind die Lebensstil-Faktoren?

1. Die richtige Diät
Die Ernährung ist der wichtigste Faktor für die Entstehung von Alzheimer. Sie muss individuell angepasst sein und muss frei von Giftstoffen sein.

 2. Mehr Bewegung und Kraft
Mangelnde Bewegung ist nach der Ernährung der zweitwichtigste Faktor für die Entstehung von Alzheimer. Regelmässige Bewegung und Training sind zu empfehlen.

3. Entspannung
Andauernder Stress ist eine weitere Ursache für die Entstehung von Alzheimer. Durch verschiedene Massnahmen (Entspannung, Meditation, Yoga) kann der Stress vermindert werden.

 4. Guter Schlaf
Guter Schlaf ist sehr wichtig für die Hirngesundheit. Der Schlaf muss optimiert werden.

5. Geistige Aktivität
Es gilt das LLL: das lebenslange Lernen. Erlernen Sie eine neue Sprache, bleiben Sie geistig aktiv, nehmen Sie am Leben teil und begeistern Sie sich für Neues!

6. Vernetzt bleiben
Einsamkeit begünstigt die Entstehung von Alzheimer. Wichtig sind erfüllende Beziehungen, Austausch mit Freunden, Teilnahme am öffentlichen Leben und Engagement in Clubs und Vereinen.

 


Das Vorgehen

Mein Ansatz beruht auf Lebensstil-Massnahmen die auf biochemischen und biologischen Vorsorge- und Kontrolluntersuchungen beruhen. Er ist an die erfolgreiche Lebensstil-Methodik ReCODE angelehnt, die in den USA von Dale Bredesen entwickelt wurde.

 

Die Krankheit entwickelt sich sehr langsam und braucht oft 20-30 Jahre bis erkennbare Symptome erscheinen.   Wenn die Krankheit ausbricht ist es oft zu spät, denn es braucht eine grosse Motivation, um die nötigen Lebensstil-Anpassungen zu machen.

Handeln Sie jetzt, bevor es zu spät ist, besonders dann, wenn Sie Alzheimer-Kranke Mitglieder Ihrer Familie haben! Aber auch jede/r kann von Alzheimer betroffen werden, denn die Hälfte aller Alzheimerkranken haben kein genetisches Risiko.

 

Was genau die Alzheimer-Prävention beinhaltet erfahren sie hier: